Cancer-Fatigue – mehr als eine „Begleiterscheinung“ bei Krebs

Fast jeder Krebs-Patient kennt den Zustand völliger Kraftlosigkeit, der die Erkrankung oft begleitet. Dieses belastende Syndrom hat viele Namen: Cancer-Fatigue, krebsbedingte Erschöpfung, Krebs-Fatigue, Tumor-Fatigue-Syndrom, chronische Müdigkeit bei Krebs … Der Begriff „Fatigue“, der in diesen Bezeichnungen vorkommt, stammt aus dem Französischen und bedeutet Mattigkeit, Erschöpfung, Schwäche.

Sehr viele Betroffene

40 % der Krebs-Patienten klagen schon zum Zeitpunkt der Diagnosestellung über Fatigue-Symptome. Während der Chemotherapie leiden 80 % unter Cancer-Fatigue, während der Strahlentherapie sogar 90 %.1 Auch Jahre nach einer erfolgreichen Krebs-Behandlung kämpfen noch 20 bis 50 % der Patienten mit der Cancer-Fatigue.2

Symptome der Cancer-Fatigue

Die typischen Beschwerden der tumorbedingten Fatigue sind extreme Schwäche, Mattigkeit und Antriebslosigkeit. Hinzu kommen geistige Erschöpfung und Niedergeschlagenheit. Cancer-Fatigue führt zu starken Einschränkungen in Beruf und Alltagsleben. Die gesamte Lebensqualität ist beeinträchtigt, denn die Erschöpfung hat nicht nur körperliche Folgen: „Fatigue bei Krebskranken ist ein subjektives Gefühl unüblicher Müdigkeit, das sich auswirkt auf den Körper (physische Ebene), die Gefühle (affektive Ebene) und die geistigen Funktionen (mentale, kognitive Ebene), das […] sich durch Ruhe und Schlaf nur unvollständig oder gar nicht beheben lässt“.3 Viele Betroffene ziehen sich aufgrund der krebsbedingten Erschöpfung immer mehr zurück – manchmal reißen auf diese Weise sogar alle sozialen Kontakte ab.

Die Diagnose ist schwierig

Die Diagnose der Cancer-Fatigue ist problematisch, da die Beschwerden schwer zu erfassen und zu messen sind. Einige Fatigue-Symptome können durchaus denen einer Depression ähneln. Bestimmte körperliche Grunderkrankungen müssen ebenso ausgeschlossen werden wie die Nebenwirkungen von Medikamenten.

Während die Cancer-Fatigue leider immer noch als „Begleiterscheinung“ der Krebs-Erkrankung und der Krebs-Therapie gilt, ist eine verwandte Fatigue-Form – das sogenannte Chronische Fatigue-Syndrom – inzwischen weltweit als eigenständiges Krankheitsbild anerkannt und wurde in das internationale Diagnosen-Verzeichnis ICD-10 aufgenommen.

Allen Fatigue-Erkrankungen ist gemeinsam, daß sie mit einem erniedrigten Glutathion-Spiegel verbunden sind.

1 Hofman M, Ryan JL, Figueroa-Moseley CD et al. Cancer-related fatigue: the scale of the problem. Oncologist 2007; 12(Suppl. 1):4–10
2 Rüffer JU. Tumorbedingte Erschöpfung. Fatigue – Das unterschätzte Syndrom. Im Focus Onkologie 2006; 10:49–52
3 Glaus A. Das Konzept Fatigue in der Onkologie: Definitionen, Hintergründe. In: Weis J, Bartsch HH (Hrsg.) Fatigue bei Tumorpatienten. Basel: Karger 2000, S. 1–13


 

© Paramedica GmbH 2010-2017       Impressum